Changemaker: „Passt auf jeden Kopf.“

Cap with Changemaker written on it

Unser neues Ashoka Deutschland Magazin ist da. Darin? Viele Wege, um als Changemaker aktiv zu werden. Geschichten von Ashoka Fellows – von Veränderungen in Außenpolitik über Geschichte, die lebendig wird. Vom Schutz der kleinsten unserer Gesellschaft bis zu neuen Modellen für den Schutz von Wäldern. Darüber hinaus geben wir transparent Einblick in unser Tun und Wirken – entlang des Social Reporting Standard.

>> Das Magazin könnt ihr hier online lesen <<

Wollt ihr gern ein gedrucktes Exemplar erhalten? Kein Problem, solange der Vorrat reicht. Schreibt gern an info_de@ashoka.org

 

Editorial - Herzlich Willkommen!

Wir bei Ashoka fragen uns in regelmäßigen Abständen, ob es uns noch braucht. Wir finden diese Frage wichtig, um das eigene Tun immer wieder nachzuschärfen. Meist kommen wir zu dem Schluss, dass es Dinge gibt, die wir lassen können – zum Beispiel, weil sie andere mittlerweile übernommen oder in einer Form (weiter)entwickelt haben, dass sie diese besser machen als wir. Und andere Dinge, denen wir unbedingt weiterhin unsere Aufmerksamkeit und Kraft schenken sollten. Diesen Dingen ist das vorliegende Magazin gewidmet.

Unsere Vision bleibt klar: Wir von Ashoka arbeiten an einer Welt, in der jeder Mensch die Möglichkeiten und Fähigkeiten hat, zur Überwindung gesellschaftlicher Probleme beizutragen. Wir sagen: Ein Changemaker zu sein. Wir finden herausragende soziale Innovationen und die Menschen und Teams hinter ihnen, wir bauen befähigende Netzwerke um diese Ideen und Menschen herum und schaffen Wege, dass immer mehr Menschen ihr Potenzial als Changemaker entdecken und entfalten können. Warum wir das tun? Weil wir überzeugt sind, dass dies ein wirkungsvoller Weg ist, um eine resiliente Gesellschaft und eine gerechte, menschliche und nachhaltige Welt zu gestalten.

Auf den folgenden Seiten erwarten euch und Sie viele Ashoka-Fellows mit ihren spannenden Geschichten. Wir heißen herzlich die neuen Ashoka-Fellows im globalen Netzwerk willkommen! Ab Seite 36 zeigt eine Interviewserie einige der faszinierenden Frauen in unserem Netzwerk, illustriert von Laura Breiling – wegen Corona haben wir keine neuen Fotos für dieses Heft machen können. Umso mehr danken wir der Fotografin Sarah Schimmang, die für uns durch die Linsen von Webcams einige Menschen in dieser Ausgabe zu Hause porträtierte.

Ashoka bedeutet im Sanskrit »das aktive Überwinden von Missständen«. Und das ist komplex. Im Schwerpunkt Ökosystem geben wir Einblick, wie wir dieser Komplexität begegnen können – ganz konstruktiv, ab Seite 24.

Wir arbeiten nicht im luftleeren Raum und so stellt die Covid-19-Pandemie auch uns und unser Netzwerk vor Herausforderungen. Welche, das beschreiben wir im Schwerpunkt ab Seite 10. Was dort schnell ersichtlich wird, ist, wie sehr die Kombination aus Unternehmer*innengeist, Kreativität und Gemeinwohlorientierung gerade in Zeiten wie diesen Kräfte freisetzt.

Wenn dieses Heft in den Druck geht, wird gerade unser Podcast über »System Change« veröffentlicht, der globale Changemakers United Summit nachbereitet und eine neue Serie von Fallstudien gibt Einblick, wie Sozialunternehmer*innen gesellschaftliche Systeme vor allem dadurch zum Besseren verändern, dass sie auf dem Weg andere Menschen stark machen und befähigen, selbst Veränderungen in Gang zu setzen – mehr dazu immer aktuell in Blog, Newsletter und Social Media. Dieses Heft kann nur eine Momentaufnahme sein, denn Ashoka bleibt nicht stehen, genauso wenig wie unsere Welt. Gut so. Gestalten wir beides gemeinsam.

Wir freuen uns drauf!

Euer und Ihr Team von Ashoka Deutschland